Nike Schuhe

Nike Schuhe

Nike Schuhe KICKZ.com

Nike Schuhe heben sich durch eine hohe Funktionalität von der Konkurrenz ab. Als die beiden Leichtathleten Bill Bowerman und Philip Knight in den 70er Jahren ihre ersten Sportschuhe herausbrachten, profitierten sie von ihrem Know-How über die speziellen Bedürfnisse von Athleten. Bis heute sind alle Sneaker des Sportartikelherstellers darauf ausgerichtet, funktionell und gleichzeitig sehr bequem zu sein.

Den ersten großen Erfolg hatte die Firma 1972 mit dem Laufschuh Cortez, der zu einem absoluten Kult-Objekt wurde. Zehn Jahre später folgte mit dem Air Force 1 ein weiterer Klassiker. Es war der erste Basketballschuh mit der Air Technologie.

Den Erfolg auf dem Basketball Court ebneten jedoch die Air Jordans, die seit 1985 jährlich erscheinen. Mit ihnen erreichte das Unternehmen die Vormachtstellung in Sachen Basketballwear und Streetball Fashion. Durch Spieler wie Kobe Bryant und LeBron James, die je ihre eigenen Zoom Schuhe erhielten, wird diese Tradition weiter fortgesetzt.

Für die Streetwear entwickelte die Marke mehrere Trendsetter wie den Air Max, Capri, Shox und Blazer. Sie sind nicht nur Bestandteil des Urban Clothing sondern auch des Hip Hop Style.

Charakteristisch für alle Nike Schuhe ist bis heute ein klares Design mit einem großen Swoosh. Das berühmte Markenzeichen steht überall auf der Welt für sehr hochwertige Sportswear. Mehr über den US Sportartikelhersteller Nike gibt es bei auch bei welovesneaker.com



Air Jordan Fusion

Air Jordan Fusion ist eine Reihe von Kombo-Schuhen aus dem Hause Nike. Verschiedene Air Jordans werden dabei mit dem legendären Air Force 1 kombiniert. So entstehen neue Sneaker, die jeweils Elemente der bekannten Originale übernehmen.

hier erfaehrst du mehr

Boxfresh

Boxfresh Schuhe KICKZ.com

Boxfresh. Das ist ein neues Paar Schuhe, das du gerade aus der Box nimmst. Oder auch sehr frische Kreationen von der britischen Marke. Die hat es sich 1989 zur Aufgabe gemacht, klassisches Design auf moderne Art und Weise zu interpretieren. Seitdem ist die Firma eine einzige Erfolgsgeschichte.

Dabei entspringt sie eigentlich einem Miss-Erfolg: Gründer Roger Wade versuchte sich zunächst bei einer Werbe-Agentur, wo er sich jedoch kaum auszeichnen konnte. Also gründete er sein eigenes Start-Up.

Auch wenn es für die Werbe-Branche nicht gereicht hat, brachte Wade genügend Kreativität mit, um die Sneaker Industrie gehörig aufzumischen. Inspirationen holte er sich unter anderem aus dem New York Magazine, das über die neuesten Trend im Big Apple berichtet.

Die Lederschuhe der Brand zeichnen sich jeweils durch klares Design und einen kleinen Punkt auf der Seite aus. Nicht nur auf der Insel sind sie zu einem Kult-Objekt geworden. Das ist Boxfresh.

Converse All Star Chucks

Converse Schuhe KICKZ.com

Converse All Star Chucks sind ein Klassiker in der Streetwear und gehören in jeden Kleiderschrank, so wie der Tannenbaum zu Weihnachten.

Mit über 700 Millionen verkauften Exemplaren sind sie die erfolgreichsten Schuhe, die jemals auf den Markt gekommen sind. Der erste Sneaker aus der Reihe ist bereits 1917 entwickelt worden. Damals wurden die Kicks vor allem auf dem Basketballfeld getragen, da sie durch den hohen Schaft sehr gut für den jungen Sport geeignet waren.

Als 1921 Basketballspieler Chuck Taylor zu der Firma kam, wurde der Schuh grundlegend verbessert und er bekam seinen bis heute gültigen Namen: Chucks. Die High-Cut Sneaker gab es damals jedoch ausschließlich in schwarz oder weiß. Erst 1946 wurden auch bunte Varianten ins Sortiment aufgenommen.

Sportschuhe sind die Converse All Star Chucks Herrenschuhe inzwischen nicht mehr. Aber dafür sind sie von den Straßen nicht mehr wegzudenken. Die Firma, die heute zu Nike gehört, bringt auch viele Low-Cut Modelle und Slip-Ons heraus.

K-Swiss

K-Swiss Schuhe

Zwei Schweizer Brüder, die in die USA ausgewandert waren, gründeten 1966 in Los Angeles die Marke K-Swiss. Weil Art und Ernie Brunner begeisterte Tennis-Spieler waren, produzierten sie zunächst ausschließlich Schuhe für den Weißen Sport.

Bereits ihr erster Schuh, der Classic, sorgte dabei für Aufregung. Es war der erste Tennis-Schuh aus Leder. Damit schlug der Sneaker ein wie ein Ass beim Tennis. Noch heute wird er von vielen Spielern getragen — selbst Anna Kournikowa lief in den Kicks auf.

Das Sortiment hat die Firma inzwischen auf Lifestyle Schuhe ausgebaut. Charakteristisch sind dabei die fünf Streifen sowie das Shield-Logo. Sie sind auf allen Sneakern zu finden und sind zu einem weltweiten Markenzeichen avanciert.

K-Swiss steht für hochwertige Sneaker, die durch ein modernes Design bestechen. Wie auch Lacoste kommt die Marke ursprünglich vom Tennis, hat aber inzwischen die Streetwear erobert.

Kicks

Kicks zeichnen sich durch ein frisches Design aus und sind bequem geschnitten. Der Begriff kommt aus dem Englischen und hat inzwischen seinen Eingang in die deutsche Sprache gefunden. Er kann als ein Synonym für Sneaker verwendet werden.

Viele Schuhe haben sich zu Kult-Objekten entwickelt. Die legendären Chucks von Converse sind die erfolgreichsten Freizeitschuhe aller Zeiten. Auch die Air Force 1 von Nike sowie die Air Jordans sind zu Klassikern der Streetwear geworden. Sie werden auch immer wieder als Retro Sneaker aufgelegt.

Viele Skate Schuhe werden heute nicht nur von Boardern getragen. Vans, Etnies und DC stellen mit viel Leidenschaft ständig neue Modelle her. Supra hat Signature Schuhe von herausragenden Skatern am Start und zeichnet sich durch ein edles Design aus.

In den letzten Jahren haben einige neue Marken die Sneaker-Welt aufgemischt. Creative Recreation entwirft sportliche Schuhe, die auch für Anzugträger gemacht sind. k1x besticht mit neuen Mustern und frischen Colourways.

Kicks sind nicht einfach nur Kleidung, sondern absoluter Kult. Die Sammlung von ihren Fans lässt so manchen Kleiderschrank zusammenbrechen.

New Balance

New Balance Schuhe

Es waren Hühner, die mit ihrer speziellen Physiologie William J. Riley inspirierten. Die Vögel, die auf ihren dreizackigen Füßen das Gleichgewicht hielten, nahm er sich zum Vorbild und gründete 1906 New Balance. Der Schuhmacher wollte vor allem für Menschen mit Fußproblemen bequeme Sneaker herstellen.

Erst 1941 begann das Unternehmen, Lauf- und Basketballschuhe herzustellen. Besonders im Running Bereich war sie erfolgreich. Unter anderem entwickelte sie mit dem Trackster den ersten Schuh mit Riffelprofil. In den 80er Jahren folgten eine Reihe Sneaker der M-Series, die sich durch eine besondere Atmungsaktivität auszeichneten. Sie wurden im neuen Jahrtausend als Retro Sneaker wieder aufgelegt.

Charakteristisch ist bei allen Kicks das große N auf der Seite. Die Farbgebung ist gerade bei den Oldschool Modellen sehr knallig. Besonderen Wert wird bei der Produktion nach wie vor auf die Sohle gelegt. Sie soll beste Dämpfung bieten und orientiert sich in besonderem Maße an den Anforderungen des menschlichen Fußes.

New Balance ist heute der viertgrößte Sportartikelhersteller der Welt. Die besonders sorgfältig gefertigten Sneaker, die allesamt Low-Cut geschnitten sind, wurden zu einem festen Bestandteil der Streetwear.

Nike

Nike Sportswear Schuhe & Kleidung

Die Geschichte von Nike begann 1964, als Bill Bowerman und Philip Knight die Firma Blue Ribbon Sports gründeten. Die beiden Leichtathleten begannen damit, Schuhe von Onitsuka Tiger zu verkaufen – dem Vorläufer von Asics.

Bald wollten sie jedoch nicht mehr fremde Sneaker verkaufen, sondern selbst welche herstellen. 1971 kam der erste eigene Sportschuh auf den Markt: der Fußballschuh “Nike”. Die Kicks trugen bereits den berühmten Swoosh, den die beiden von der Graphikdesign-Studentin Carolyn Davidson für nur 35 US-Dollar entwickeln ließen.

Durch funktionelle T-shirts und Shorts fand die Marke schnell Popularität bei vielen Athleten. Als sie 1984 Michael Jordan mit Air Jordan eine eigene Produktlinie gaben, eroberte sie schlagartig auch die Basketballwear. Heutzutage haben NBA Spieler wie Kobe Bryant und LeBron James ihre eigenen Basketballschuhe aus der Zoom Reihe.

Aber auch in der Streetwear und im Hip Hop Style ist das Unternehmen ein Global Player. Sneaker wie der Air Force 1, die Air Max Reihe oder der Cortez sind zu absoluten Klassikern avanciert. Die bequemen und hochwertigen Nike Schuhe, Hoodies und Jacken sind zudem ein Essential des Urban Clothing geworden.

Bei Nike ist der Name gleichzeitig Programm. Denn er leitet sich von der griechischen Siegesgöttin ab. Auch die Geschichte des Unternehmens ist ein einziger Erfolg: Heute ist sie der größte Sportartikelhersteller weltweit.



Pointer

Pointer Schuhe

Pointer Schuhe zeichnen sich durch einfaches Gestaltung sowie hohen Tragekomfort aus. Das sind die Grundsätze, nach denen die Designer die Sneaker entwerfen.

Gegründet wurde die Marke 2004 von Gareth Skewis, der sich die Hilfe von drei Freunden für sein Start-Up holte: Rose Choules, Hannah Draper und Mat Fowler. Zusammen konzipieren sie Schuhe, die sich an der Form von Mokkasins orientieren und durch klare Linien gezeichnet sind.

Die Sohle ist stehts vulkanisiert, um den Schuhen eine besondere Stabilität zu geben. Bei diesem Verfahren wird die Sohle nicht durch eine Naht mit dem restlichen Schuh verbunden, sondern in erhitztem Zustand sozusagen angeklebt.

Die Londoner Marke Pointer hat sich innerhalb weniger Jahre auch außerhalb Großbritanniens einen Namen gemacht. Denn mit den schlichten und dennoch einzigartigen Modellen treffen sie genau den Nerv der Zeit. In der Streetwear sind sie inzwischen fest etabliert.

Puma

Puma Schuhe

Puma ist einer der größten Sportartikelhersteller weltweit und macht in den letzten Jahren vor allem mit frischen Sneakern auf sich aufmerksam. Damit geht die Marke in gewisser Weise back to the roots.

Denn begonnen hat alles in den 20er Jahren mit den beiden Brüdern Adi und Rudolf Dassler, die in der Waschküche ihrer Mutter Schuhe herstellten. Später trennten sich die Wege der beiden Brüder. Rudolf gründete 1948 die Marke mit der Raubkatze, Adi gründete ein Jahr später adidas.

Vor allem mit Lauf- und Fußballschuhen war Rudolfs Firma erfolgreich — und ist es noch heute. Top-Sprinter Usain Bolt lief in Puma Schuhen zu mehreren Weltrekorden. 1998 begann das Unternehmen intensiv, sich auf den Lifestyle Bereich zu konzentrieren.

Als erste Sportswear Marke ging sie eine Kooperation mit einer Modedesignerin ein. Jil Sander konzipierte einige Modelle für das Unternehmen. So entstanden beispielsweise auch die bekannten Slip-Ons. Später folgten weitere Kollaborationen zum Beispiel mit Ferrari. Für Motorsport Fans hat die Firma mehrere Kicks mit Reifenprofil auf der Sohle entwickelt.

Mit seinen hochmodernen Styles ist Puma aus der Streetwear heute nicht mehr wegzudenken. Die sportlichen Sneaker haben auf der ganzen Welt viele Fans.