Djinns

Djinns

Große Prints mit auffälligen Mustern zeichnen die Fashion von Djinns aus. Das Label hat zahlreiche Sneaker am Start. Am bekanntesten ist der Wannabee, den die Marke 2001 als ersten Schuh herausbrachte.

Er war ein Retro Sneaker des Wallabees, der in den 80er Jahren in der US-amerikanischen Hip Hop Szene sehr populär war. Die Neuauflage übernahm die charakteristische Form, überarbeitete das Design jedoch vollkommen: Aus einfarbigen Colourways wurden Allover Prints. Damit feierte er in der Hip Hop Wear ein glänzendes Comeback.

Durch den Erfolg beflügelt, baute das Unternehmen sein Sortiment auf weitere Streetwear Produkte aus. Caps in allen Styles wurden als erstes eingeführt. Es gibt sie als Basecap, Trucker cap und auch in der Form der legendären 59fifty. Später kamen auch Shirts dazu, die in frischen Farben gehalten werden.

Djinns ist eine der angesagtesten Brands im Urban Clothing und erfindet seinen Stil immer wieder neu. Dafür holen sich die Designer auch häufig Hilfe von außen ins Boot: Erfolgreich war z.B. die Zusammenarbeit mit dem deutschen Graffiti Künstler Boris Hoppek.

Ecko

Ecko Clothnig

Große Graffitis auf farbenfrohen T-shirts und auffällige Muster auf bequemen Shorts: Bei Ecko ist Streetwear Kunst. Dahinter steht ein Mann, der sich selbst entsprechend weniger als Designer denn als Künstler versteht: Marc Ecko.

In der Garage seiner Eltern besprühte er als Jugendlicher Shirts, die er in der Nachbarschaft verkaufte. Der Erfolg war so groß, dass er 1993 als gerade mal 21-Jähriger sein erstes Unternehmen gründete: Ecko Unltd.

Inzwischen kann man sich von Kopf bis Fuß mit dem Nashorn Logo einkleiden: Hoodies, Jacken und Jeans wurden ins Sortiment aufgenommen und zeichnen sich durch einen frischen und unverwechselbaren Style aus. Damit das auch so bleibt, unterstützt die Firma eine Designschule sowie junge Künstler – darunter ist auch der Urenkel von Wassily Kandinsky. Ein ähnliches Konzept verfolgt die Marke Miskeen, die von einer Gruppe Künstlern gegründet wurde.

Die ungewöhnliche Gestaltung der Fashion spiegelt sich auch in den Marketing Aktionen wider. 2006 wurde zum Beispiel ein Video auf YouTube veröffentlicht, auf dem der Firmengründer das legendäre Flugzeug Air Force 1 mit dem Schriftzug -still free- besprühte. Damit sollte an das Grundrecht der Redefreiheit erinnert werden, zu der auch Graffitis gehören.

Ecko ist heute ein Essential des Urban Clothing und der Hip Hop Wear. Für weibliche Hip Hopper wurde inzwischen das Label Ecko Red gegründet, das Tops und Sneaker für Ladies produziert. Auch Zoo York gehört zum Firmenkonglomerat.

k1x

K1x Basketball

Ein Baller bleibt ein Baller, auch wenn er den Court verlässt. Damit du On und Off Court deinen Style zeigen kannst, gibt es k1x. Die T-shirts und Sneaker tragen sich nicht nur auf dem Freiplatz gut, sondern auch auf den Straßen, in der U-Bahn oder in der Uni.

1993 begann die Marke mit einigen T-Shirts, die von der Ladefläche eines Pick-Up Trucks verkauft wurden. Seitdem wuchs die Popularität des Labels kontinuierlich an. Bald folgten Shorts und Hoodies. Knallige Farben und große Prints dominieren die Kollektionen, die einen inzwischen von Kopf bis Fuß ausrüsten. Sogar Windbreaker und Schweißbänder gibt es mit dem Logo Tag.

2002 wurde mit dem Chiefglider der erste Basketballschuh entwickelt. Der Low-Cut Boot bietet höchsten Tragekomfort und ist besonders auf die Bedürfnisse von schnellen Spielern ausgerichtet, die die Knöchel ihrer Gegenspieler brechen wollen.

Durch mehrere Kollaborationen hat die Firma bereits für Aufsehen gesorgt. Unter anderem hat sie mit dem DJ Bobbito Garcia zusammengearbeitet, der sich auch schon für Nike am Air Force 1 beteiligte. Weibliche Fans können sich seit 2009 über Hip Hop Wear – zum Beispiel Tops und Tees.

k1x hat alles am Start, was ein Baller braucht: Streetwear, die vom Hip Hop Style inspiriert ist, und Performance Basketballwear. 2009 gelang mit der Entwicklung eines eigenen Energy Drinks der nächste Entwicklungsschritt für die Brand.

KICKZ.COM

KICKZ.COM ist der größte Online Shop für Basketball-, Skate- und Hip Hop Wear. Damit finden Baller, Boarder und Hip Hopper alles, was sie brauchen. Weil der Laden so gut läuft, wurde mit k1x eine eigene Marke entwickelt, die bequeme Kleidung und funktionelle Sportswear liefert.

Ob die größte Auswahl an Air Jordans oder Air Force 1 von Nike — die Sneaker Regale sind so gut gefüllt wie die Fabrik vom Weihnachtsmann. Dazu haben wir Schuhe von Adidas, Reebok oder Vans in allen Colourways und Styles. Klassiker wie die Chucks von Converse gehören selbstverständlich auch zu unserem Sortiment.

Dazu gibt es auch funktionelle Basketballschuhe — z.B. von And 1. Die US-amerikanische Firma hat sich auf die Herstellung hochwertiger Basketballwear spezialisiert. Für Boarder haben wir die Kicks von Vans, Etnies und Supra am Start.

In Sachen Bekleidung findest du in unserem Online Shop bequeme Streetwear und modernen Hip Hop Style. Brands wie Ecko, LRG oder Zoo York bieten Hoodies, T-shirts und Jeans. Dazu haben wir auch die passenden Caps von New Era oder feinen Accessoires von Nixon.

Seit 1993 ist KICKZ.COM der größte Basketball Shop in Deutschland — und wird auch seit der Gründung mit einem Z geschrieben.

Nike 6.0

Nike 6.0 Schuhe und Kleidung

Nike 6.0 ist gemacht für Action Sportarten wie Surfen, Snowboarden oder BMX. Die Brand ist eine eigenständige Firma, kann jedoch auf das langjährige Know-How von Nike zurückgreifen.

Das Unternehmen unterstützt viele Top-Athleten, damit sie ihrem Sport nachgehen können. Zum Team gehören zum Beispiel Surfer Danny Payne, Mountainbiker Brandon Semenuk oder Snowboarder Kevin Pearce. Mit Motocross Fahrer James Stewart gehört auch ein dreimaliger Weltmeister zur 6.0 Mannschaft.

Bei den Shirts und Hoodies setzen die Designer auf bequeme Schnitte und auffällige Prints. Dazu werden hochwertige Materialien eingesetzt, damit man auf dem Board oder Bike auch optimale Unterstützung hat. Auch viele Schuhe werden von der Brand hergestellt. Man bekanntesten ist der Air Mogan, der relativ breit geschnitten und am Knöchel gut gepolstert ist.

Nike 6.0 gehört zu den Ausgliederungen bei Nike und konnte sich binnen kurzer Zeit als eigenes Label etablieren. Die knalligen Designs eignen sich nicht nur für die Sportswear, sondern können auch in der Streetwear getragen werden.



Stussy

Stussy Clothing

Stussy ist eigentlich die Signature Wear von Shawn Stussy. Der Surfer schrieb in den 80er Jahren auf die Boards, die er selbst baute, mit einem dicken Marker seinen Namen. Aus dem Tag wurde später das Logo der Brand.

1984 gründete er mit Frank Sinatra Jr. das Mode Label. Immer wenn die Surfer Szene zusammenkam, nahmen sie in ihrem Auto einige Shirts mit, die sie verkauften. Vier Jahre später gaben sie der Marke ein Zuhause und eröffneten in New York den ersten Store.

An den Kleiderbügeln hingen aber nicht mehr nur T-shirts, sondern auch Sweatshirts und Hoodies. Den Laden in SoHo entdeckten bald auch DJs, denen die frische Streetwear gefiel.

Die bunten Colourways von Stussy sind zu einem Essential des Urban Clothing geworden. In eine bestimmte Schublade möchten sich die Gründer trotzdem nicht stecken lassen: —Ich bezeichne es nicht als Streetwear oder Surf Wear oder etwas anderes. Ich mache nur Klamotten, die ein Zehnjähriger tragen kann — und auch mein Vater—, erklärte Stussy in einem Interview.

Urban Classics

Urban Classics. Wie der Name schon sagt sind das Klassiker in der Streetwear. Die Kleidung orientiert sich an einfachen Schnitten und bietet alles, was der städtische Kleiderschrank braucht: bequeme Shirts, Hoodies, College Jacken oder Jogginghosen.

Die Designs sind dabei stets eher einfach gehalten. Urban Classics verzichtet auf aufwändige Verzierungen und setzt dafür auf plaine Gestaltung: So straight wie ein Zebrastreifen, aber auch so bunt wie der Regenbogen. Denn die Bekleidung gibt es stets in vielen verschiedenen Farben wie blau, rot oder grün, um nur einige zu nennen.

Damit hat die Marke schnell viele Freunde gefunden. überall erkannt wird sie dennoch nicht, da der Logo Tag nirgendwo prominent platziert ist. Nur als kleines Label mit der Waschanleitung wird er untergebracht.

Urban Classics sind absolute Basics für dein Outfit. Vor allem wer nicht auf große Logos steht, ist mit der Marke bestens bedient. Denn nicht das Logo zählt, sondern der Style.

Sportswear

Schneller, höher, weiter: Sportswear soll Athleten bei Höchstleistungen unterstützen. Weil sie nicht nur sehr funktionell, sondern meist auch äußerst bequem ist, hat sie aber auch ihren Weg in die Streetwear gefunden.

Die großen Sportartikelhersteller stellen für jede erdenkliche Sportart eigene Produkte her. Adidas hat von Herzogenaurach aus die Sportwelt erobert. Die Three Stripes finden sich auf Basketballschuhen und allen Oldschool Modellen von Adidas Originals. Die Marke produziert auch die NBA Trikots.

Nike ist mit Jogginghosen, Shorts und T-shirts sehr erfolgreich. Das Unternehmen hat mit Schuhen wie dem Air Force 1 und den Air Jordans zudem absolute Klassiker geschaffen. Heute hat es die Signature Schuhe von LeBron James und Kobe Bryant am Start.

Auch Reebok, Asics und Puma gehören zu den Global Playern im Sport Business, die neben Performance Schuhen auch viele Lifestyle Sneaker herausbringen. Kleinere Firmen wie And 1 oder k1x konzentrieren sich auf bestimmte Sportarten, in denen sie über ein besonderes Know-How verfügen. Die Basketballwear ist sehr hochwertig und vom Hip Hop Style inspiriert. Vans und Zoo York bieten dagegen sehr gute Skatewear.

Sportswear ist konzipiert für Top-Athleten und bietet viele technologische Innovationen. Aber sie ist nicht nur etwas für die Turnhalle oder den Streetball Court, sondern macht sich auch auf der Straße sehr gut.

Converse Schuhe

Converse Schuhe KICKZ.com

Converse Schuhe sind ein absoluter Klassiker. Sie gehören zum Straßenbild wie Laternen oder Parkbänke. Wie kaum eine andere Marke werden sie von Generation zu Generation getragen und sind ein Basic in jedem Schuhschrank.

Begonnen hat die Geschichte bereits 1917, als Marquise Converse den All Star herausbrachte. Der Basketballschuh ist bis heute über 700 Millionen Mal verkauft worden und damit der erfolgreichste Sneaker aller Zeiten. Auf dem Court wird er zwar nicht mehr getragen, dafür können die Chucks, wie sie auch genannt werden, vermehrt auf Festivals, auf dem Campus oder auch im Büro gesehen werden.

hier erfaehrst du mehr

Adicolor

Adicolor bringt Farbe in die Streetwear. Die Produktlinie, die zur Adidas Originals Kollektion gehö—rt, steht für bunte Colourways. Retro-Schnitte werden dabei mit hochmodernem Design verbunden.

hier erfaehrst du mehr